Herzlich willkommen im Dekanat Koblenz - online

Dekanat Koblenz

Wir freuen uns über Ihren Besuch auf der Homepage des Dekanats Koblenz. Sie soll Ihnen ein wenig Orientierung und Überblick zum Leben der katholischen Kirche im Raum Koblenz geben.

Zur katholischen Kirche im Raum Koblenz gehören acht Pfarreiengemeinschaften und viele verschiedene kirchliche Einrichtungen.

 

Hier finden Sie eine kurze Übersicht über aktuelle Termine und Veranstaltungen und neue Informationen.

Termine und Veranstaltungen


Die Homepage der Citykirche am Jesuitenplatz mit allen Angeboten finden Sie hier:

Homepage

Viel Vergnügen!


April

  • 09.04. - Feministische Re-Lektüre der Bibel: "Die Ehebrecherin" (Frauenzimmer Florinspfaffengasse 2)

    „Die Ehebrecherin“
    Dienstag, den 9. April, 19:00 Uhr im Frauenzimmer, Florinspfaffengasse 2

    Sie soll gesteinigt werden, so steht es im biblischen Text. Obwohl die Steinigung verhindert wird, wirkt der Text frauenfeindlich und prägt seit Jahrhunderten ein negatives Frauenbild in Gesellschaft und Kirche. Aber worum geht es eigentlich in dieser berühmten Geschichte? Neue Erkenntnisse lassen den Text in einem völlig anderen Licht erscheinen.

    Anmeldung ist nicht notwendig. 

    Referentin: Jutta Lehnert, Pastoralreferentin im Dekanat Koblenz 

  • 19.04. - 18 Uhr: "Die Verteidigungsrede des Judas" (nach Walter Jens) - Citykirche Jesuitenplatz

    Die Verteidigungsrede des Judas (nach Walter Jens)

    am Karfreitag, 19. April 2019, 18:00 Uhr
    in der Citykirche Koblenz am Jesuitenplatz
    gespielt von Rainer Neuendorff
    musikalisch begleitet von Joachim Aßmann

    Die Auseinandersetzung mit der Person des Judas, bzw. mit ihm als dem vermeintlichen „Verräter“, ist in der Beschäftigung mit dem Kreuzestod Jesu immer wieder packend und bewegend. 

    Gerade in jüngster Zeit gibt es verschiedene literarische Bearbeitungen dieses Themas, wo die inneren Zweifel und Konflikte des Judas aufgezeigt werden und wo auch die besondere, ambivalente Beziehung zwischen Jesus und Judas beleuchtet wird. 

    Der Schriftsteller Walter Jens hat bereits in den Siebziger Jahren eine wortgewaltige und teils überraschende Verteidigungsrede für Judas Iskariot geschaffen, die noch heute auf verschiedenen Bühnen dargeboten wird. 
    In diesem Monolog tritt Judas auf, spricht zum Publikum und erklärt, dass er im Einvernehmen mit Jesus handelte, da nur so Jesus sein Heilswerk am Kreuz hätte erfüllen können.

    Ein faszinierendes Gedankenexperiment, das am Karfreitag, dem 19. April 2019 um 18:00 Uhr in der Citykirche Koblenz von Rainer Neuendorff vorgetragen wird. 

    Rainer Neuendorff, der in seinem Ruhestand als Seelsorger und Therapeut in freier Praxis tätig ist, spielt in seiner Freizeit leidenschaftlich Theater und geht dabei der inneren Dramatik seiner Figuren auf besondere Weise auf den Grund.

    Die Verteidigungsrede des Judas wird am Karfreitag in der Citykirche mit Improvisationen von Dekanatskantor Joachim Aßmann am Klavier begleitet, wodurch die Dynamik des Stückes noch zusätzlich verstärkt wird. 

    Der Eintritt ist frei. Nähere Informationen unter 0151 / 538 312 44.

Mai

  • 10.05. - 16. Koblenzer Nacht der Offenen Kirchen ab 19 Uhr

  • 12.05. - 14 bis 16 Uhr: "12 Orte - 12 Worte" (Garten der Schmetterlinge - Bendorf-Sayn)

    „12 Orte – 12 Worte – im Dekanat Koblenz“ ist ein Projekt im Rahmen der Umsetzung der Trierer Bistums-Synode.

    Ziel ist es, ein Jahr lang (von Advent 2018 bis Advent 2019) einmal im Monat an jeweils einem anderen Platz auf je unterschiedliche Weise „Ein gutes Wort im öffentlichen Raum“ zu sagen. 

    Die jeweiligen Themen und Aktivitäten orientieren sich am Kirchenjahr und an den Bedürfnissen und Lebenssituationen der Menschen an den ausgewählten Orten.

    Den Auftakt bildet die Einladung zur Stille, inmitten des Einkaufstrubels im Advent. Am Ende der Reihe steht die Ermutigung, selber Gutes zu tun (wie die Heiligen des Monats November). Dazwischen geht es um das Unterwegs-Sein, um schöpferische Pausen, um Beistand und Segen, um die Kraft der Verwandlung und himmlische Aussichten, spielerische Lebendigkeit, heilsame Quellen und paradiesische Früchte, sowie die Zusage der Würde und des Wertes jedes Einzelnen.

    Wir freuen uns auf viele interessante Begegnungen an ganz unterschiedlichen Orten!

    Weitere Informationen finden Sie: hier

  • 13.05. - 19.00 Uhr: Katholisches Forum - Weiberaufstand - Was der Kirche noch fehlt (Cusanusgymnasium)

    Weiberaufstand – Was der Kirche noch fehlt

    „Die heilige Weihe empfängt gültig nur ein getaufter Mann“. Dieser Satz in Canon 1024 des Kirchenrechts der Katholischen Kirche scheint in Stein gemeißelt, spätestens seit Papst Johannes Paul II. 1994 in „Ordinatio sacerdotalis“ einen Schlussstrich unter die Debatte um das Frauenpriestertum zog. Damit will sich Dr. Christiane Florin nicht zufriedengeben. In ihrer Streitschrift „Der Weiberaufstand“ analysiert sie die kirchliche Position und führt mit Wortwitz vor Augen, dass der Ausschluss der Frauen von Weiheämtern bedeutet, dass die kirchliche Macht nach wie vor in Männerhand liegt. Fehlt der Kirche also dringend ein „Weiberaufstand“?

    Montag, 13. Mai 2019, 19.00 Uhr

    Referentin: Dr. Christiane Florin, Redakteurin für Religion und Gesellschaft beim Deutschlandfunk, Köln

    Diese Veranstaltung ist ein Beitrag zu den „Koblenzer Wochen der Demokratie“.

    Weitere Infos: hier

Juni

  • 12.06. - 14 bis 16 Uhr: "12 Orte - 12 Worte" (Seilbahn Koblenz - Bergstation Festung)

    „12 Orte – 12 Worte – im Dekanat Koblenz“ ist ein Projekt im Rahmen der Umsetzung der Trierer Bistums-Synode.

    Ziel ist es, ein Jahr lang (von Advent 2018 bis Advent 2019) einmal im Monat an jeweils einem anderen Platz auf je unterschiedliche Weise „Ein gutes Wort im öffentlichen Raum“ zu sagen. 

    Die jeweiligen Themen und Aktivitäten orientieren sich am Kirchenjahr und an den Bedürfnissen und Lebenssituationen der Menschen an den ausgewählten Orten.

    Den Auftakt bildet die Einladung zur Stille, inmitten des Einkaufstrubels im Advent. Am Ende der Reihe steht die Ermutigung, selber Gutes zu tun (wie die Heiligen des Monats November). Dazwischen geht es um das Unterwegs-Sein, um schöpferische Pausen, um Beistand und Segen, um die Kraft der Verwandlung und himmlische Aussichten, spielerische Lebendigkeit, heilsame Quellen und paradiesische Früchte, sowie die Zusage der Würde und des Wertes jedes Einzelnen.

    Wir freuen uns auf viele interessante Begegnungen an ganz unterschiedlichen Orten!

    Weitere Informationen finden Sie: hier

  • 17.06. - 19.00 Uhr: Katholisches Forum -Skandal! Die Kirche und der Missbrauch (Cusanusgymnasium)

    Skandal! Die Kirche und der Missbrauch

    Die von der Deutschen Bischofskonferenz in Auftrag gegebene Studie zum sexuellen Missbrauch an Minderjährigen erfasst zahlenmäßig, wie groß das Leid ist, das den Betroffenen von Priestern und Diakonen zugefügt wurde. Die Ergebnisse machen deutlich, dass es nun wichtig ist, hinzuhören, was Betroffene mitzuteilen haben. Was muss sich ändern, damit Missbrauch Begünstigendes abgebaut wird? Inwiefern ist das Problem auch mit den Strukturen der Kirche verknüpft? Wie kann der Perspektivwechsel weg vom Schutz der Täter hin zum ernstgemeinten Aufklärungswillen und damit zum Schutz von Minderjährigen geschehen? Der Vertrauensverlust in die Kirche führt zu einer noch größeren Glaubwürdigkeitskrise. Wie aber kann Glauben nach Gewalterfahrung aussehen und was kann die Kirche selbst dazu beitragen, dass bei Betroffenen das Vertrauen auf den eigenen Glauben wieder geweckt wird?

    Montag, 17. Juni 2019, 19.00 Uhr

    ReferentInnen: Dr. Thomas Schnitzler, MissBiT, Trier; Erika Kerstner, Initiative Gottes-Suche, Karlsruhe

    Im Vorfeld besteht ab 18 Uhr bereits die Möglichkeit, Initiativen rund um das Thema kennen zu lernen, sich auszutauschen und zu vernetzen.

    Weitere Infos: hier

Juli

  • 12.07. - 16 bis 18 Uhr: "12 Orte - 12 Worte" (Platz am Deutschen Eck - Koblenz)

    „12 Orte – 12 Worte – im Dekanat Koblenz“ ist ein Projekt im Rahmen der Umsetzung der Trierer Bistums-Synode.

    Ziel ist es, ein Jahr lang (von Advent 2018 bis Advent 2019) einmal im Monat an jeweils einem anderen Platz auf je unterschiedliche Weise „Ein gutes Wort im öffentlichen Raum“ zu sagen. 

    Die jeweiligen Themen und Aktivitäten orientieren sich am Kirchenjahr und an den Bedürfnissen und Lebenssituationen der Menschen an den ausgewählten Orten.

    Den Auftakt bildet die Einladung zur Stille, inmitten des Einkaufstrubels im Advent. Am Ende der Reihe steht die Ermutigung, selber Gutes zu tun (wie die Heiligen des Monats November). Dazwischen geht es um das Unterwegs-Sein, um schöpferische Pausen, um Beistand und Segen, um die Kraft der Verwandlung und himmlische Aussichten, spielerische Lebendigkeit, heilsame Quellen und paradiesische Früchte, sowie die Zusage der Würde und des Wertes jedes Einzelnen.

    Wir freuen uns auf viele interessante Begegnungen an ganz unterschiedlichen Orten!

    Weitere Informationen finden Sie: hier

August

  • 11.08. - 11 bis 17 Uhr: "12 Orte - 12 Worte" (Platz am Rheinblick - Brey)

    „12 Orte – 12 Worte – im Dekanat Koblenz“ ist ein Projekt im Rahmen der Umsetzung der Trierer Bistums-Synode.

    Ziel ist es, ein Jahr lang (von Advent 2018 bis Advent 2019) einmal im Monat an jeweils einem anderen Platz auf je unterschiedliche Weise „Ein gutes Wort im öffentlichen Raum“ zu sagen. 

    Die jeweiligen Themen und Aktivitäten orientieren sich am Kirchenjahr und an den Bedürfnissen und Lebenssituationen der Menschen an den ausgewählten Orten.

    Den Auftakt bildet die Einladung zur Stille, inmitten des Einkaufstrubels im Advent. Am Ende der Reihe steht die Ermutigung, selber Gutes zu tun (wie die Heiligen des Monats November). Dazwischen geht es um das Unterwegs-Sein, um schöpferische Pausen, um Beistand und Segen, um die Kraft der Verwandlung und himmlische Aussichten, spielerische Lebendigkeit, heilsame Quellen und paradiesische Früchte, sowie die Zusage der Würde und des Wertes jedes Einzelnen.

    Wir freuen uns auf viele interessante Begegnungen an ganz unterschiedlichen Orten!

    Weitere Informationen finden Sie: hier

September

  • 12.09. - 12 bis 14 Uhr: "12 Orte - 12 Worte" (Münzplatz - Koblenz)

    „12 Orte – 12 Worte – im Dekanat Koblenz“ ist ein Projekt im Rahmen der Umsetzung der Trierer Bistums-Synode.

    Ziel ist es, ein Jahr lang (von Advent 2018 bis Advent 2019) einmal im Monat an jeweils einem anderen Platz auf je unterschiedliche Weise „Ein gutes Wort im öffentlichen Raum“ zu sagen. 

    Die jeweiligen Themen und Aktivitäten orientieren sich am Kirchenjahr und an den Bedürfnissen und Lebenssituationen der Menschen an den ausgewählten Orten.

    Den Auftakt bildet die Einladung zur Stille, inmitten des Einkaufstrubels im Advent. Am Ende der Reihe steht die Ermutigung, selber Gutes zu tun (wie die Heiligen des Monats November). Dazwischen geht es um das Unterwegs-Sein, um schöpferische Pausen, um Beistand und Segen, um die Kraft der Verwandlung und himmlische Aussichten, spielerische Lebendigkeit, heilsame Quellen und paradiesische Früchte, sowie die Zusage der Würde und des Wertes jedes Einzelnen.

    Wir freuen uns auf viele interessante Begegnungen an ganz unterschiedlichen Orten!

    Weitere Informationen finden Sie: hier


Vorschau


Informationen

"Gut, dass sie da sind"

Ausbildungskurs Mitarbeit Citypastoral

Informationen zu einem neuen Ausbildungskurs für Ehrenamtliche, die gerne in der Citypastoral mitarbeiten möchten, finden Sie hier!

Kirche und Menschen - Koblenz City

... mehr vom Glauben wissen

Theologie im Fernkurs

>  Sie möchten sich über Christentum und Kirche grundlegend informieren?

>  Sie wollen erfahren, wie man religiöse Vorstellungen und biblische Geschichten heute deuten kann?

>  Sie wollen mit anderen über Ihre Fragen und Überlegungen sprechen?

„Theologie im Fernkurs“ ist ein Angebot für alle Frauen und Männer, die sich mit ihrem Christsein intensiv auseinandersetzen wollen. Der Kurs im Fernstudium ermöglicht Interessierten, ihren Glauben genauer kennen zu lernen, sich argumentativ mit Glaubensfragen auseinanderzusetzen und seine Bedeutung für das eigene Leben zu erschließen. Grundlage dafür ist die gegenwärtige katholische Theologie im deutschsprachigen Raum.

Seit über 45 Jahren bietet die Domschule Würzburg im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz Kurse zur Glaubensvertiefung an. Sie sind eine Möglichkeit, sich im ehrenamtlichen Dienst weiterzubilden und öffnen unter bestimmten Voraussetzungen den Zugang zum Beruf als Diakon oder Gemeindereferent/in.

Unterstützend zum Fernstudium wird ein Begleitzirkel angeboten, der demnächst neu startet.

Nähere Informationen erhalten Sie bei Pastoralreferentin Ulrike Kramer-Lautemann (0261 / 963 558-23), auf der Homepage des Bistums oder der Homepage des Würzburger Fernkurses