Herzlich willkommen im Dekanat Koblenz - online

Dekanat Koblenz

Wir freuen uns über Ihren Besuch auf der Homepage des Dekanats Koblenz. Sie soll Ihnen ein wenig Orientierung und Überblick zum Leben der katholischen Kirche im Raum Koblenz geben.

Zur katholischen Kirche im Raum Koblenz gehören acht Pfarreiengemeinschaften und viele verschiedene kirchliche Einrichtungen.

 

Hier finden Sie eine kurze Übersicht über aktuelle Termine und Veranstaltungen und neue Informationen.

Regionaldekan i.R. Peter Bleeser verstorben

„Geliebte, jetzt sind wir Kinder Gottes. Doch ist noch nicht offenbar geworden, was wir sein werden. Wir wissen, dass wir ihm ähnlich sein werden, wenn er offenbar wird; denn wir werden ihn sehen, wie er ist.“
(1 Joh 3,2)

 

Am vergangenen Samstag (01. Februar 2020) ist der langjährige Regionaldekan der ehemaligen Region Koblenz im Alter von 78 Jahren verstorben.

Er wurde am 5. Januar 1942 in Betzdorf geboren, besuchte dort die Volksschule und das Gymnasium. Im März 1967 wurde er von Bischof Bernhard Stein in Trier zum Priester geweiht. Er wurde Kaplan in Konz, von 1969 bis 1976 Regionaljugendpfarrer der Region Trier, 1976 bis 1982 Bundeskurat der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg in Düsseldorf, von 1982 bis 1989 Bundespräses der Deutschen Katholischen Jugend in Düsseldorf, von 1984 war er zeitgleich Leiter der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz.

1990 wurde Koblenz seine neue Heimat: von 1990 bis 1993 als Pfarrer der Karthause und von 1993 bis 2004 als Pfarrer von Koblenz-Liebfrauen und Regionaldekan der Region Koblenz. Danach zog es ihn in die weite Welt: von 2004 bis zu seinem Ruhestand leitete er die deutschsprachige Gemeinde im Erzbistum New York. 2011 zurückgekehrt, verbrachte er seinen Ruhestand in Koblenz und half, soweit es seine Kräfte es zuließen, in der Seelsorge der Koblenzer Innenstadt.

Ein bewegtes Leben ist nun zu Ende gegangen. Viele Menschen in Koblenz haben die Menschlichkeit von Peter Bleeser und seine lebensnahe Art Gottesdienst zu feiern geschätzt. Zu seinem goldenen Priesterjubiläum im März 2017 sagte er: „Der Vorhang von allem was wir denken und tun, wird erst am Ende unserer Reise in eine andere Welt gelüftet.“

 

Im Vertrauen darauf, dass er in Gott geborgen ist, feiern wir am Dienstag, 11. Februar 2020, um 14:00 Uhr die Auferstehungsmesse in der Pfarrkirche Liebfrauen Koblenz.
Die Beisetzung ist bereits um 12:30 Uhr Halle 1 auf dem Koblenzer Hauptfriedhof.

Termine und Veranstaltungen


Die Homepage der Citykirche am Jesuitenplatz mit allen Angeboten finden Sie hier:

Homepage

Viel Vergnügen!


Februar

März

April

Mai

  • 03. Mai: 14:00 Uhr - Spirituelle Wanderung: Die Steppe wird blühen

    Die Steppe wird blühen

    Ein Nachmittag in Gottes Schöpfung auf dem Traumpfädchen „Paradiesweg“ in Polch

    Sonntag, 3. Mai 2020

    • Treffpunkt: 14 Uhr in Polch, Parkplatz an der Schützenhalle, Am Blumenberg
    • Länge: 7,2 km
      Schwierigkeit: leicht
    • Dauer bis ca. 18 Uhr
    • Begleitung: Ulrike Schneider, Hans-Peter Kuhnen, Ulrike Kramer-Lautemann, Pastoralreferentin
    • Information und Anmeldung bis 30.04.: ulrike.kramer-lautemann(at)bgv-trier.de

    weiter Informationen: hier 

  • 15. Mai: 14:00 Uhr - Spirituelle Wanderung: Wenn nichts mehr geht, dann geh!

    Wenn nichts mehr geht, dann geh!

    Wanderung für Menschen in Trauer 
    auf dem Traumpfädchen „Spayer Blick ins Tal“

    Freitag, 15. Mai 2020

    • Treffpunkt: 14 Uhr in Spay, Parkplatz neben dem Grünschnittplatz der Ortsgemeinde (Anfahrt: Ortseinfahrt Spay, Ausschilderung „Neubaugebiet“ folgen, nach ca. 50 m den Hinweisschildern zum Parkplatz Traumpfädchen folgen)
    • Länge: 6,1 km
      Schwierigkeit: mittelschwer, mehrere Steigungen
    • Dauer bis ca. 17.30 Uhr
    • Begleitung: Heidrun Feils, 
      Birgit Rünz, Gemeindereferentin
    • Information und Anmeldung bis 12.05.:
      birgit.ruenz(at)pfarrgemeinde.info

    weiter Informationen: hier 

  • 25. Mai: 19.00 Uhr - Katholisches Forum - Frère Roger – ein Anstifter für die Kirche von morgen (Cusanusgymnasium)

    Frère Roger – ein Anstifter für die Kirche von morgen

    50 Jahre Ankündigung des „Konzils der Jugend“ in Taizé 

    Ein Mensch, der andere begeisterte und doch immer wieder zweifelte, ein Einsamer mit Sinn für Gemeinschaft, ein Gottsucher, der dreimal täglich betete, ein Liebender, der in seinem Innersten verwundet war. Damit trifft Frère Roger den Nerv hunderttausender junger Leute, die vor einem halben Jahrhundert das unscheinbare Dorf Taizé stürmen. Sie kommen aus allen Himmels- und Geistesrichtungen. Sie stehen für eine suchende Kirche, die mit sich selber kaum zu Rande kommt. Frère Roger empfängt sie mit bloßen Händen, rät ihnen zu einem Leben in „Kampf und Kontemplation“ und hat selber mehr Fragen als Antworten. 

    Klaus Hamburger hat als Mitglied der Gemeinschaft von Taizé deren Gründer persönlich kennen gelernt und wird berichten, welche Impulse auch heute noch eine Kirche im Umbruch bereichern.

    Montag, 25. Mai 2020, 19.00 Uhr

    Referent: Klaus Hamburger, Kath. Seelsorger am Mittelrhein, lebte lange in der Communauté de Taizé und schrieb u.a. die persönlichen Erinnerungen „Danke, Frère Roger“ (adeo-Verlag)

    Weitere Infos: hier

  • 26. Mai: 19:00 Uhr - Feministische Re-Lektüre (Frauenzimmer, Florinspfaffengasse 2)

Juni

Juli


Vorschau


Informationen

... mehr vom Glauben wissen

Theologie im Fernkurs

>  Sie möchten sich über Christentum und Kirche grundlegend informieren?

>  Sie wollen erfahren, wie man religiöse Vorstellungen und biblische Geschichten heute deuten kann?

>  Sie wollen mit anderen über Ihre Fragen und Überlegungen sprechen?

„Theologie im Fernkurs“ ist ein Angebot für alle Frauen und Männer, die sich mit ihrem Christsein intensiv auseinandersetzen wollen. Der Kurs im Fernstudium ermöglicht Interessierten, ihren Glauben genauer kennen zu lernen, sich argumentativ mit Glaubensfragen auseinanderzusetzen und seine Bedeutung für das eigene Leben zu erschließen. Grundlage dafür ist die gegenwärtige katholische Theologie im deutschsprachigen Raum.

Seit über 45 Jahren bietet die Domschule Würzburg im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz Kurse zur Glaubensvertiefung an. Sie sind eine Möglichkeit, sich im ehrenamtlichen Dienst weiterzubilden und öffnen unter bestimmten Voraussetzungen den Zugang zum Beruf als Diakon oder Gemeindereferent/in.

Unterstützend zum Fernstudium wird ein Begleitzirkel angeboten, der demnächst neu startet.

Nähere Informationen erhalten Sie bei Pastoralreferentin Ulrike Kramer-Lautemann (0261 / 963 558-23), auf der Homepage des Bistums oder der Homepage des Würzburger Fernkurses