Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Herzlich willkommen im

Dekanat Koblenz

Wir freuen uns über Ihren Besuch auf der Homepage des Dekanats Koblenz. Sie soll Ihnen Orientierung und Überblick zum Leben der katholischen Kirche im Raum Koblenz geben.



  • Das Dekanatsbüro derzeit telefonisch nicht erreichbar

    Derzeit ist unser Büro aufgrund eines technischen Schadens telefonisch nicht erreichbar.

    Wenn Sie die Möglichkeit dazu haben, richten Sie Ihre Anfragen per E-Mail an folgende Adresse: dekanat.koblenz(at)bistum-trier.de

    In dringenden Fällen erreichen Sie Dekanatsreferentin Christiane Schall unter folgender Telefonnummer: 0151 580 520 65

    Die Dekanatssekretärin Anni Görzen ist zur Zeit nur unter dieser Telefonnummer zu erreichen:
    06592 9825510 


    Weiterhin erreichen Sie:

    Monika Killian                         0151 53831244
    Ulrike Kramer-Lautemann    0261 1334760
    Markus Krogull-Kalb              0151 53831009


Termine und Veranstaltungen


Die Homepage der Citykirche am Jesuitenplatz mit allen Angeboten finden Sie hier:

Homepage

Viel Vergnügen!


Juni

  • 26. Juni: Spirituelle Wanderung

     

    Der Weg ist das Ziel

    Wandern auf dem Jakobsweg

    Samstag, 26. Juni 2021

    • Treffpunkt: 10 Uhr in Spay an der Michaelskapelle, Mainzer Straße (nahe Bushaltestelle Alter Posthof)
    • Strecke: Weinberge Bopparder Hamm, Jakobs-bergerhof, Jakobuskapelle, Muttergotteskapelle
    • Länge: 12 km (Wege meist asphaltiert)
      Schwierigkeit: mittelschwer
    • Dauer bis ca. 16 Uhr
    • Begleitung: Maria Kuhl, Gemeindereferentin
    • Information und Anmeldung bis 22.06.: mariakuhl(at)web.de

    Infoflyer

Juli

August

  • 21. August: Spirituelle Wanderungen

    Du schaffst meinen Schritten weiten Raum

    Wanderung auf Abschnitten des Traumpfades „Koberner Burgpfad“ (Niederburg – Matthiaskapelle)

    Samstag, 15. Mai 2021

    • Treffpunkt: 9.30 Uhr in Kobern-Gondorf am Pfarrhaus, Mühlengraben 27

    Länge: 13 km
    Schwierigkeit: mittelschwer (Trittsicherheit und gutes Schuhwerk erforderlich!)

    • Dauer bis ca. 16 Uhr
    • Begleitung: Diana Pretz und Steffi Fölbach
    • Information und Anmeldung bis 12.05.: s.foelbach(at)gmail.com

    Infoflyer

     

September

  • 03. September: Spirituelle Wanderung

     

    Wenn nichts mehr geht, dann geh!

    Wanderung für Menschen in Trauer
    auf dem Breyer Panoramaweg

    Freitag, 3. September 2021

    • Treffpunkt: 14 Uhr am Dorfplatz in Brey, Rheingoldstraße
    • Länge: 6,1 km
      Schwierigkeit: mittelschwer
    • Dauer bis ca. 17.30 Uhr
    • Begleitung: Heidrun Feils,
      Birgit Rünz, Gemeindereferentin
    • Information und Anmeldung bis 30.08.:
      birgit.ruenz(at)pfarrgemeinde.info

    Infoflyer

  • 25. September: Spirituelle Wanderung

    Frischluft tanken und Gott danken

    Wanderung zur Kirchenruine Hausenborn

    Samstag, 25. September 2021

    • Treffpunkt: 11 Uhr am Parkplatz „Alte Schule Isenburg“,
    • Länge: ca. 12 km
      Schwierigkeit: mittelschwer
    • Dauer bis ca. 15 Uhr
    • Begleitung: Judith Richter, Gemeindereferentin
    • Information und Anmeldung bis 20.09.: anmo0370(at)t-online.de

    Infoflyer

  • 27. September - 19:00 Uhr: Katholisch werden? - Informationsabend zur Taufvorbereitung für Erwachsene (Citykirche)

     

    Katholisch werden?

    Informationsabend zur Taufvorbereitung für Erwachsene

    Das Dekanat Koblenz bietet ab Oktober einen neuen Kurs zur Taufvorbereitung für Erwachsene an. In einer Katechumenatsgruppe können Interessierte den christlichen Glauben und das Leben als Christin/ als Christ kennenlernen und sich auf die Taufe (voraussichtlich an Ostern 2022) vorbereiten.

    Alle, die sich für dieses Angebot interessieren, sind herzlich zu einem Informationsabend am Montag, 27. September um 19 Uhr in der Citykirche Koblenz am Jesuitenplatz eingeladen.

    Weitere Informationen bei Pastoralreferentin Ulrike Kramer-Lautemann, Tel. 0261 / 1334760 oder ulrike.kramer-lautemann(at)bgv-trier.de.

    Flyer

Oktober

  • 04. Oktober - 19.00 Uhr: Katholisches Forum

    Kirche – Quo vadis?

    Der Synodale Weg der katholischen Kirche in Deutschland

    Ein „Weg der Umkehr und Erneuerung“ soll der Synodale Weg werden, den die deutsche katholische Kirche im Herbst 2019 eingeleitet hat. Dieser Diskussionsprozess dreht sich um die vier brisanten Themenfelder „Macht und Gewaltenteilung in der Kirche“, „Priesterliche Existenz heute“, „Frauen in Diensten und Ämtern in der Kirche“ sowie „Sexualität und Partnerschaft“.

    Die Erfurter Professorin für Dogmatik, Julia Knop, nahm 2019 bei der Frühjahrsvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz kein Blatt vor den Mund, als es darum ging, den Bischöfen dringenden Reformbedarf ins Stammbuch zu schreiben: „Die Kirche in Deutschland hat jeden Kredit verspielt“, sagte sie. Die Theologin ist Mitglied im Synodalforum „Macht und Gewaltenteilung in der Kirche“ und gibt uns aus erster Hand Einblicke in den Stand der Diskussionen.

    Montag, 4. Oktober 2021, 19.00 Uhr

    Referentin: Prof. Dr. Julia Knop, Professorin für Dogmatik an der Kath.-Theologischen Fakultät der Universität Erfurt

    Anmeldung unter: www.anmelden-keb.de/56831

     

  • 09. Oktober: Spirituelle Wanderung

    Die Schöpfung Gottes erspüren

    Wanderung mit geistlichen Impulsen in Ochtendung

    Samstag, 9. Oktober 2021

    • Treffpunkt : 10.00 Uhr in Ochtendung am Parkplatz Jakob-Vogt Stadion, Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Bus 350 - Mayen Obertor - Ausstieg in Ochtendung Schillerstraße
    • Länge: ca. 11 km
      Schwierigkeit: mittelschwer
    • Dauer: bis ca. 15.00 Uhr
    • Begleitung: Maria Kirst, geistliche Pilgerbegleiterin
    • Informationen und Anmeldung bis zum 05.10.:
      Kirstmaria(at)t-online.de

    Infoflyer

  • 23. Oktober: Spirituelle Wanderung

    Ich wachse und reife und werde verwandelt

    Ein Tag in Gottes Schöpfung auf Lahnsteins Höhen
    Samstag, 23. Oktober 2021

    o Treffpunkt: 11 Uhr an der Pfarrkirche St. Martin in Lahnstein, Pfarrgasse 6, mit ÖPNV über Bahnhof Oberlahnstein in wenigen Gehminuten erreichbar

    o Länge: ca. 8 km Schwierigkeit: mittelschwer

    o Dauer bis ca. 15.30 Uhr

    o Begleitung: Ulrike Schneider, Hans-Peter Kuhnen, Ulrike Kramer-Lautemann, Pastoralreferentin 

    o Information und Anmeldung bis 19.10.: ulrike.kramer-lautemann(at)bgv-trier.de

    •  

    Infoflyer

  • 25. Oktober - 19.00 Uhr: Katholisches Forum

    Alles Materie – oder was?

    Zum Verhältnis von Naturwissenschaft und Glaube

    Viele sehen einen solchen Widerspruch: Entweder wir nehmen die Naturwissenschaft ernst, dann hat Gott ausgedient oder wir werden zu religiösen Fundamentalist*innen, die z.B. den Darwinismus frontal angreifen und die Wissenschaft für falsch halten. Eine differenziertere Betrachtung legt aber nahe, dass dies eine ganz falsche Alternative ist.

    Der Referent Prof. Dr. Hans-Dieter Mutschler kann als Theologe, Physiker und Philosoph aufzeigen, wie wir weder auf die Wissenschaft noch auf den Glauben verzichten müssen, wenn wir sie philosophisch behutsam ins Verhältnis setzen.

    Montag, 25. Oktober 2021, 19.00 Uhr

    Referent: Prof. Dr. Hans-Dieter Mutschler, Philosoph, Zürich

    Anmeldung unter: www.anmelden-keb.de/56832

     

     

November

  • 08. November - 19.00 Uhr: Katholisches Forum

    Jung und jüdisch in Deutschland

    Aus der Perspektive eines jüdischen Studenten

    Seit (mindestens) 1700 Jahren leben Jüdinnen und Juden auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands, wie ein Edikt des römischen Kaisers Konstantin aus dem Jahr 321 belegt. Nach der Shoah blüht jüdisches Leben in Deutschland wieder auf, vor allem durch die Einwanderung aus osteuropäischen Ländern. Jüdisches Leben in Deutschland ist pluralistischer denn je und reicht von orthodoxen, konservativen bis hin zu liberalen Strömungen. Auch junge Menschen leben ihr Judesein heute in Deutschland selbstbewusst, wenn auch auf unterschiedliche Weise.

    Zu ihnen gehört Vyacheslav Yosef Dobrovych, Student der Sozialpädagogik in Düsseldorf und Stipendiat des Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerkes. Das Gespräch zwischen den Religionen ist ihm seit seiner Schulzeit ein Herzensanliegen. An diesem Abend erzählt er, wie er seine jüdische Religion versteht und im Alltag lebt.

    Montag, 8. November 2021, 19.00 Uhr

    Referent: Vyacheslav Yosef Dobrovych, Düsseldorf

    Anmeldung unter: www.anmelden-keb.de/56833

     

     

  • 22. November - 19.00 Uhr: Katholisches Forum

    Frère Roger – ein Anstifter für die Kirche von morgen

    51 Jahre Ankündigung des „Konzils der Jugend“ in Taizé

    Ein Mensch, der andere begeisterte und doch immer wieder zweifelte, ein Einsamer mit Sinn für Gemeinschaft, ein Gottsucher, der dreimal täglich betete, ein Liebender, der in seinem Innersten verwundet war – als dieser trifft Frère Roger den Nerv hunderttausender junger Leute, die vor einem halben Jahrhundert das unscheinbare Dorf Taizé stürmen. Sie kommen aus allen Himmels- und Geistesrichtungen, in einer nicht zu bändigenden Buntheit. Sie stehen für eine suchende Kirche und für sie zählt die Erfahrung, dass Christ*innen bei all ihrer Vielfalt an einem Strang ziehen, weil sie aus einer einzigen Quelle schöpfen, Christus, der Gemeinschaft ist. Frère Roger empfängt sie mit bloßen Händen, rät ihnen zu einem Leben in „Kampf und Kontemplation“ und hat selbst mehr Fragen als Antworten.

    Klaus Hamburger lebte lange in der Communauté de Taizé, hat deren Gründer persönlich gut gekannt und schrieb das Buch „Danke, Frère Roger“ (adeo-Verlag). Der Referent zeigt, wie Frère Roger die Kirche auch heute bereichern kann.

    Montag, 17. Mai 2021, 19.00 Uhr

    Referent: Klaus Hamburger, Kath. Seelsorger am Mittelrhein, ehemaliger Bruder der Communauté de Taizé und Buchautor

    Anmeldung unter: www.anmelden-keb.de/56830

    Aufgrund der dynamischen Entwicklung der Corona-Pandemie empfehlen wir, aktuelle Informationen auf www.dekanat-koblenz.dewww.keb-koblenz.de und in der Tagespresse zu beachten oder den Veranstalter unter Tel. 0261 9635590 bzw. keb.koblenz(at)bistum-trier.de zu kontaktieren und zu erfragen, ob und in welcher Form die Veranstaltung stattfindet.

     


Vorschau


Informationen

Kirche und Menschen - Koblenz City

2000 Euro gehen an die Initiative

Koblenzer Frauenzimmer erhält Auszeichnung

Eigentlich rattern hier unaufhörlich Nähmaschinen über bunte Stoffe, die mal zu Röcken oder Stramplern werden sollen. Eigentlich diskutiert die Pastoralreferentin Jutta Lehnert hier mit Interessierten über die feministischen Aspekte ausgewählter Bibelstellen. Eigentlich finden hier unterschiedliche Gruppen einen gemütlichen Rahmen für Treffen. Doch momentan steht fast alles still. Nur Einzelgespräche können derzeit unter hohen Auflagen im Frauenzimmer in der Koblenzer Altstadt (Florinspfaffengasse 2) geführt werden. Doch trotzdem gibt es Grund zur Freude: Das Projekt „Frauenzimmer“ belegt den zweiten Platz des Helmut-Simon-Preises der Diakonie in Rheinland-Pfalz. Damit verbunden sind 2000 Euro Preisgeld.

„Alle waren ganz aus dem Häuschen“, berichtet die Initiatorin Jutta Lehnert von den Reaktionen der Frauen. Aufgrund der Corona-Pandemie kann die Preisverleihung mit der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Malu Dreyer nicht stattfinden. Trotzdem freuen sich alle Beteiligten über die 2000 Euro. Konkrete Ideen, um dieses Geld einzusetzen, hat Jutta Lehnert bereits: Honorare für Referentinnen zu unterschiedlichen feministisch-theologischen Themen.

Das Frauenzimmer besteht offiziell seit August 2019; die Miete und die Verwaltung der Kasse übernimmt das Dekanat Koblenz. Beim Nähprojekt „Die Welt zusammennähen“ kommen unterschiedliche Kulturen und Nationalitäten zusammen. Zudem haben unterschiedliche Gruppen wie der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF), die frauenpolitische Organisation „Spinnen-Netz Koblenz“ oder der Stammtisch homosexueller Frauen eine (Zweite-)Heimat gefunden. „Wir erreichen Frauen, die sonst aus unserem Blick fallen“, erklärt Jutta Lehnert. „Jede Frau und jede Frauengruppe ist willkommen!“, betont sie und räumt gleichzeitig ein. „Wir sind nicht männerfeindlich“. Doch es gebe halt einige Angebote, die nur für Frauen sind, wie beispielsweise das Nähen.

Das diakonische Konzept und die Vielfalt der insgesamt sechs Gewinner überzeugten auch den Kirchenpräsidenten der evangelischen Kirche der Pfalz und Juror, Dr. Christian Schad sowie Schirmherrin Malu Dreyer: „Sie alle begegnen Diskriminierung und Ausgrenzung mit Mut und Kreativität.“ Die Initiativen leisteten auf ganz unterschiedliche Weise einen unschätzbaren Beitrag für die soziale Gerechtigkeit in Rheinland-Pfalz, so die Ministerpräsidentin. Den ersten Platz teilen sich in diesem Jahr das Projekt „Helferkreis Kalkhofen“ und der Verein „Rückenwind – Hilfen für Angehörige Inhaftierter“ in Wittlich. Getragen wird der Verein vom Sozialdienst Katholischer Männer (SKM) Diözesanverein Trier und dem Bistum Trier.

Aus dem Frauenzimmer soll Ende März der Verein „Frauenzimmer Koblenz e.V.“ werden. Die Angebote im Frauenzimmer sind grundsätzlich kostenlos. Weitere Informationen gibt es bei Jutta Lehnert unter Tel.: 0261-20439009 oder per E-Mail an jutta.ksj(at)gmail.com.

Der Helmut-Simon-Preis wurde zum achten Mal an innovative ehrenamtliche Initiativen oder Institutionen verliehen, die sich für die Überwindung von Armut und sozialer Ausgrenzung einsetzen. Träger des Preises sind die Diakonie Hessen, das Diakonische Werk der Evangelischen Kirche der Pfalz sowie die Diakonie in Rheinland-Westfalen-Lippe. Der Preis ist bewusst nicht konfessionell gebunden.

Die Welt zusammennähen

Nähprojekt übergibt 110 Mundschutze

Im Auftrag des Nähprojektes „Die Welt zusammennähen“ konnte Pastoralreferentin Jutta Lehnert die ersten über 110 Mundschutze dem Caritasverband überreicht. Die Frauen des Projektes nähen weiter, in Heimarbeit.

Wer sich gerne beteiligen möchte: Nähmaschinen, Stoffe und Bänder werden zur Verfügung gestellt und zur Näherin nach Hause gebracht.
Dazu bei Jutta Lehnert über Email melden.