Herzlich willkommen im Dekanat Koblenz - online

Dekanat Koblenz

Wir freuen uns über Ihren Besuch auf der Homepage des Dekanats Koblenz. Sie soll Ihnen ein wenig Orientierung und Überblick zum Leben der katholischen Kirche im Raum Koblenz geben.

Zur katholischen Kirche im Raum Koblenz gehören acht Pfarreiengemeinschaften und viele verschiedene kirchliche Einrichtungen.

 

Hier finden Sie eine kurze Übersicht über aktuelle Termine und Veranstaltungen und neue Informationen.

Termine und Veranstaltungen


Die Homepage der Citykirche am Jesuitenplatz mit allen Angeboten finden Sie hier:

Homepage

Viel Vergnügen!


August

  • 25.08. - 11 Uhr: Maria 2.0 geht weiter! - Mahlfeier (Frauenzimmer - Florinspfaffengasse 2)

  • 30.08. - 18.00 Uhr: Katholisches Forum - Der Vatikan und die Ewige Stadt. Ein Blick durchs Schlüsselloch

    Der Vatikan und die Ewige Stadt
    Ein Blick durchs Schlüsselloch

    Die Ewige Stadt fasziniert jedes Jahr Millionen Touristen und Pilger. Sie lassen sich in den Bann ziehen von einer Stadt, die Geschichte atmet und beständig Geschichte schreibt. Das liegt nicht zuletzt am Staat in der Stadt: dem Vatikan. Dort laufen die Fäden des ältesten Global Players der Welt zusammen: der katholischen Kirche. Mit der Wahl von Franziskus, dem ersten Lateinamerikaner auf dem Stuhl Petri, hatten viele Gläubige große Hoffnung auf Reformen. Doch im siebten Jahr kommen zunehmend Zweifel auf, ob dieser Papst wirklich Veränderungen will. Wohin steuert dieser Papst seine Kirche? Wie funktioniert der Vatikan, der kleinste Staat der Welt? Und versinkt Rom wirklich langsam im Chaos? 

    Jürgen Erbacher leitet die ZDF-Redaktion „Kirche und Leben katholisch“. Er hat Politikwissenschaft und Katholische Theologe studiert. Seit mehr als 20 Jahren arbeitet er als Journalist mit den Schwerpunkten Katholische Kirche, Papst und Vatikan. 

    Ort: Koblenz, Bischöfliches Cusanus-Gymnasium, Klangraum, Hohenzollernstr. 13-17 (Zugang zum Klangraum über die Südallee 30)

    Zeit: Freitag, den 30. August 2019 um 18:00 Uhr (bitte frühere Uhrzeit beachten!)

    Referent: Jürgen Erbacher, Leiter der ZDF-Kirchenredaktion

    Weitere Infos: hier

  • 31.08. - 15 Uhr: Einweihung des Frauenzimmers (Florinspfaffgasse 2)

September

Oktober

  • 06.10. - 17 Uhr: Evensong (Florinskirche Koblenz)

    weitere Informatioen: => hier

  • 12.10. - 12 bis 14 Uhr: "12 Orte - 12 Worte" (in der Nähe der WHU - Vallendar)

    „12 Orte – 12 Worte – im Dekanat Koblenz“ ist ein Projekt im Rahmen der Umsetzung der Trierer Bistums-Synode.

    Ziel ist es, ein Jahr lang (von Advent 2018 bis Advent 2019) einmal im Monat an jeweils einem anderen Platz auf je unterschiedliche Weise „Ein gutes Wort im öffentlichen Raum“ zu sagen. 

    Die jeweiligen Themen und Aktivitäten orientieren sich am Kirchenjahr und an den Bedürfnissen und Lebenssituationen der Menschen an den ausgewählten Orten.

    Den Auftakt bildet die Einladung zur Stille, inmitten des Einkaufstrubels im Advent. Am Ende der Reihe steht die Ermutigung, selber Gutes zu tun (wie die Heiligen des Monats November). Dazwischen geht es um das Unterwegs-Sein, um schöpferische Pausen, um Beistand und Segen, um die Kraft der Verwandlung und himmlische Aussichten, spielerische Lebendigkeit, heilsame Quellen und paradiesische Früchte, sowie die Zusage der Würde und des Wertes jedes Einzelnen.

    Wir freuen uns auf viele interessante Begegnungen an ganz unterschiedlichen Orten!

    Weitere Informationen finden Sie: hier

  • 21.10. - 19.00 Uhr: Katholisches Forum - Kirche und Judentum (Cusanusgymnasium)

    Kirche und Judentum –

    Seite an Seite vor Gott und der Welt

    Kein Zweifel: Jesus war kein Christ, sondern Jude; ebenso Maria, die Apostel, alle Jünger und Jüngerinnen. Und die ersten Christen waren nichts anderes als Juden, die in Jesus von Nazareth den Messias erkannten. Sie teilten den Sabbat und die Gebete, das Vertrauen auf Gott, die Heilige Schrift Israels (Altes Testament), die Hoffnungen und Bedrohungen mit allen anderen Juden ihrer Zeit. Wie kommt es, dass vielen Christen das Judentum heute dennoch so fremd bleibt? Dass kaum ein Christ die nächste Synagoge von innen kennt? Welche Vorbehalte gibt es in uns? Bleiben den Christen dadurch Chancen auf Geschwisterlichkeit und Verbundenheit verborgen? Bleibt uns sogar Gott dadurch verborgener als es sein sollte? Diese großen und grundlegenden Fragen des Christseins stehen im Mittelpunkt eines Abends in einer Zeit, in der sich auch Christen und Christinnen gegenüber wachsendem Antisemitismus klar positionieren sollten.

    Montag, 21. Oktober 2019, 19.00 Uhr

    Referent: Dr. Paul Petzel, Andernach

    In Kooperation mit der Christlich-Jüdischen Gesellschaft für Brüderlichkeit e.V. Koblenz

    Weitere Infos: hier

November

  • 12.11. - 12 bis 14 Uhr: "12 Orte - 12 Worte" (Edeka - Koblenz-Metternich)

    „12 Orte – 12 Worte – im Dekanat Koblenz“ ist ein Projekt im Rahmen der Umsetzung der Trierer Bistums-Synode.

    Ziel ist es, ein Jahr lang (von Advent 2018 bis Advent 2019) einmal im Monat an jeweils einem anderen Platz auf je unterschiedliche Weise „Ein gutes Wort im öffentlichen Raum“ zu sagen. 

    Die jeweiligen Themen und Aktivitäten orientieren sich am Kirchenjahr und an den Bedürfnissen und Lebenssituationen der Menschen an den ausgewählten Orten.

    Den Auftakt bildet die Einladung zur Stille, inmitten des Einkaufstrubels im Advent. Am Ende der Reihe steht die Ermutigung, selber Gutes zu tun (wie die Heiligen des Monats November). Dazwischen geht es um das Unterwegs-Sein, um schöpferische Pausen, um Beistand und Segen, um die Kraft der Verwandlung und himmlische Aussichten, spielerische Lebendigkeit, heilsame Quellen und paradiesische Früchte, sowie die Zusage der Würde und des Wertes jedes Einzelnen.

    Wir freuen uns auf viele interessante Begegnungen an ganz unterschiedlichen Orten!

    Weitere Informationen finden Sie: hier

  • 18.11. - 19.00 Uhr: Katholisches Forum - Die Macht des Volkes

    Die Macht des Volkes –

    Über das Wert-volle der Demokratie

    In welchem Zustand befindet sich unsere Demokratie? Es ist von einem Rechtsruck die Rede, der viele Gesellschaften in Europa und darüber hinaus erfasst hat. Die Parteienlandschaft verändert sich und mit ihr auch die Debattenkultur. „Alternative Fakten“ oder „Fake News“ prägen die Gepflogenheiten neu. Diese Veränderungen nehmen Einfluss auf die Politik – aber haben sie auch Auswirkungen auf das bürgerschaftliche Engagement? Womöglich ist es umso wichtiger, in diesen Zeiten für das Gemeinwohl aktiv zu werden und darin einen spezifischen Auftrag für ChristInnen und Menschen anderer Religionen zu entdecken. In welcher Gesellschaft wollen wir also leben und worin kann unser Beitrag bestehen?

    Claudia Roth kann mit viel eigener Erfahrung auf diese Fragen blicken: 1985 wechselte sie von der Kultur in die aktive Politik, war Mitglied des Europaparlaments und ist Abgeordnete des Deutschen Bundestags. Die langjährige Parteivorsitzende von Bündnis 90/ Die Grünen ist seit 2013 Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags.

    Montag, 18. November 2019, 19.00 Uhr

    Referentin: Claudia Roth, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags

    Weitere Infos: hier

Dezember

  • 09.12. - 19.00 Uhr: Katholisches Forum - Zuviel göttliche Nähe in der Heiligen Nacht?

    Zuviel göttliche Nähe in der Heiligen Nacht?

    Die Weihnachtsengel als Grenzschützer Gottes

    An Weihnachten feiert die Christenheit die Menschwerdung Gottes. Der Schöpfer der Welt ist ihr in einem Kind ganz nahegekommen. Er nimmt nicht bloß die Gestalt des Menschen an, sondern ist Mensch geworden. Und doch bleibt er der heilige unsichtbare Gott. Dafür stehen die Engelscharen, die zwar ein einziges Mal in der biblischen Heilsgeschichte ihr Gotteslob auf der Erde verrichten, dorthin aber sogleich zurückkehren. Steht das Jesuskind für die Nähe Gottes, so die Engel für dessen Ferne. Sie sind die Garanten der Heiligkeit Gottes, die in der Nachfolge der Cheruben des Paradiesgartens die Differenz zwischen Gott und Mensch bewahren. Im interreligiösen Dialog der abrahamitischen Religionen gebührt ihnen damit eine der ersten Stimmen.

    Montag, 9. Dezember 2019, 19.00 Uhr

    Referent: Prof. Dr. Rainer Schwindt, Institut für Katholische Theologie an der Universität Koblenz-Landau, Koblenz

    Weitere Infos: hier

Januar


Vorschau


Informationen

Kirche und Menschen - Koblenz City

... mehr vom Glauben wissen

Theologie im Fernkurs

>  Sie möchten sich über Christentum und Kirche grundlegend informieren?

>  Sie wollen erfahren, wie man religiöse Vorstellungen und biblische Geschichten heute deuten kann?

>  Sie wollen mit anderen über Ihre Fragen und Überlegungen sprechen?

„Theologie im Fernkurs“ ist ein Angebot für alle Frauen und Männer, die sich mit ihrem Christsein intensiv auseinandersetzen wollen. Der Kurs im Fernstudium ermöglicht Interessierten, ihren Glauben genauer kennen zu lernen, sich argumentativ mit Glaubensfragen auseinanderzusetzen und seine Bedeutung für das eigene Leben zu erschließen. Grundlage dafür ist die gegenwärtige katholische Theologie im deutschsprachigen Raum.

Seit über 45 Jahren bietet die Domschule Würzburg im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz Kurse zur Glaubensvertiefung an. Sie sind eine Möglichkeit, sich im ehrenamtlichen Dienst weiterzubilden und öffnen unter bestimmten Voraussetzungen den Zugang zum Beruf als Diakon oder Gemeindereferent/in.

Unterstützend zum Fernstudium wird ein Begleitzirkel angeboten, der demnächst neu startet.

Nähere Informationen erhalten Sie bei Pastoralreferentin Ulrike Kramer-Lautemann (0261 / 963 558-23), auf der Homepage des Bistums oder der Homepage des Würzburger Fernkurses